Mark Zuckerberg will die Welt vernetzen

Mark Zuckerberg stellte am 24.02.2014 seine neue Internet Version in Barcelona auf der Mobile World Congress vor.

Mit kostenlosen Internet Tarifen will Zuckerberg auch in der Dritten Welt für Aufbruch sorgen.

Facebook hat mehr als eine Milliarden Menschen vernetzt und mit Whats App werden es noch um einige mehr sein. Ein besserer Zeitpunkt nachdem Whats App Kauf könnte es kaum geben um solch eine Version vorzustellen. Das Bild der Zukunft sieht nach Zuckerberg demnach so aus, das dank Smartphone und kostenlosem Internetzugang jeder Zugriff auf Facebook, Nachrichten und Soziale Netzwerke hat.Facebook kooperiert schon mit einigen Mobilfunk Anbietern. Vor allem in Entwicklungs und Schwellenländer in Afrika, Südamerika und Asien haben schon diese Angebote bekommen, in Paraguay und Philippinen konnten Soziale Netzwerke die ersten Netzbetreiber schon überzeugen.

Langfristig will Mark Zuckerberg zwei Drittel der Weltbevölkerung erreichen, genauere Angaben macht er jedoch nicht. Zur Zeit haben rund eine Milliarden Menschen auf der Welt ein Mobiltelefon das ist im Vergleich zu sieben Milliarden Menschen auf der Erde wenig erklärt Zuckerberg und genau hier setzt der Facebook Gründer an.

„Erstaunlich ist, dass 80 Prozent dieser Menschen in Gebieten leben, die bereits über eine mobile Netzabdeckung nach 2G- und 3G- Standard verfügen“, so Mark. Das Problem sieht der Facebook Gründer hinter der prozentual gesehenen geringen Teilhabe am Internet anderorts, denn nicht das Smartphone verbinde die Nutzer mit dem Internet, sondern die entsprechenden Datentarife, laut ihm machen die fallenden Smartphone Preise auch in Schwellen und Entwicklungsländer erschwinglich, doch ohne bezahlbaren Internetzugang blieben den dort lebenden Menschen viele Funktionen des Smartphones verwehrt.

Deshalb hat Zuckerberg gemeinsam mit Nokia und Samsung die Initiative Internet.org gestartet. Ziel ist in Kooperation mit nationalen Mobilfunkbetreibern, einen einfachen Internetzugang und damit Nachrichten, Internetsuche und Soziale Netzwerke, im besten Fall, kostenlos zur Verfügung zu stellen. Denn so kann die Weltbevölkerung die noch kein Zugang zum Internet hat ans Netz und damit zwangsläufig an Facebook und Whats App gebunden werden.

Doch wie profitieren die Netzbetreiber davon wenn die Funktionen kostenlos zur Verfügung gestellt werden fragt man sich, doch Zuckerberg hat auch darauf eine Antwort. Wenn die Menschen in Berührung mit Funktionen des Smartphones in Berührung kommen, sollen die Menschen den wirklichen Nutzen von Smartphones im Internet entdecken.

„Sobald das passiert ist, werden die Menschen ganz sicher auch an Video- und Streaminginhalten gefallen finden“, so Zuckerberg. „Dann können die Netzbetreiber ihren Kunden kostenpflichtige Tarife verkaufen.“

 

Wir sind gespannt.

Von Nikolai Graf-Rüssel

Nikolai ist Inhaber einer nicen Digitalagentur, die sich auf Webseiten-Erstellung und Betreuung spezialisiert hat. Er engagiert sich in der WordPress Community und leitet das Mannheimer WordPress Meetup.